Erreichbarkeit – Aktuell

Das Geschäft ist zu folgenden Daten geschlossen.
Ich bin mit Kunden unterwegs.
Dringende Mails werden von Alain beantwortet.

01.03.2020 – 15.03.2020

****************************
NEU: Vom Lac Iriki zu den Dünen von Chegaga
Kameltrekking durch den weiten Süden von Marokko – 15 Tage
Südlich des Hohen Atlas liegt am Fusse des Djebel Bani die Oase Foum Zguid. Von hier aus wandern und reiten Sie durch eine sandige Wüste mit vielen Dünen und Akazien. Sie begegnen Nomaden und ziehen über den Lac Iriki ins Dünenmeer des Erg Chegaga hinein. Die Ruhe und Weite der marokkanischen Sahara sind fantastisch. Ihre Begleiter sind wunderbare Gastgeber und verwöhnen Sie kulinarisch mit marokkanischen Köstlichkeiten. Weiterlesen Wüstentrekking vom Lac Iriki zum Erg Chegaga 15.01.2020
Erfüllt und tief beeindruckt von überwältigenden Landschaften sind wir nach einer 18-Tage-Reise aus dem Tschad zurück.
Wir haben diesmal den östlichen Teil des Ennedi (Bachikele) besucht. Die Landschaft ist weit, offen und sandig und es gibt viele beeindruckende Felsformationen, Felsbogen, Malereien, präislamische Gräber. Man trifft an Brunnen auf Nomaden. Weiträumig verstreut gibt es immer wieder Ansammlungen von Palmhütten, Behausungen der Nomaden.
Am Anfang des Kameltrekkings wird die Guelta von Archei besucht. Da es im Sommer 2019 ausserordentlich viel geregnet hat, sind die Wasserstellen in der Gegend überall gut gefüllt. Es kommen daher nur wenige Nomaden mit ihren Dromedaren zur Guelta. Dafür konnten wir tolle Fotos machen von den Felswänden, die sich in der Guelta spiegeln.

Der Tschad ist mit keiner anderen Destination vergleichbar. Wer bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen, wird im Tschad mit fantastischen Landschaften und bleibenden Eindrücken belohnt.
Schauen Sie selber: Diashow Tschad: Ennedi Bachikele 2019

Obwohl wir alle wussten, dass eine Wüstenreise in diesen Teil der Sahara (Sahelzone) nur für erfahrene Wüstenreisende geeignet ist, wurde klar: Der Tschad ist eine andere Kategorie als Marokko oder Algerien. Man muss schon etwas härter im Nehmen sein, um diese Reise zu bewältigen. Es ist keine Wohlfühltour.
Einerseits sind die Strecken lang, nicht nur die Autofahrten, auch die Reit- und Wanderstrecken. Andererseits bewegt man sich hier in einer komplett anderen Kultur. Zudem ist mit Verzögerungen und eventuellen Engpässen in der Verpflegung oder beim Benzin/Diesel zu rechnen.
Eine besondere Herausforderung ist auch, dass Fotografieren in Ortschaften und an Brunnen grundsätzlich zuerst einmal untersagt ist. Die Leute können relativ aggressiv reagieren, wenn man sich nicht an diese Regel hält: Vielleicht fliegen Steine oder die Polizei kommt angelaufen. Wenn man aber mit den Menschen höflich spricht, ist immer wieder mal ein Foto möglich. Die Leute fürchten, dass sie durch das Fotografiert werden, erkranken und ebenso ihre Tiere. Während der Wüstentour im Ennedi ist Fotografieren kein Problem. Selten gibt es aber auch in der Begleitmannschaft solche, die nicht fotografiert werden wollen.
Physische Gesundheit und v.a. ein psychisches Gleichgewicht sind unabdingbare Voraussetzungen für diese Reise. Wenn man so weit entfernt von jeglicher Zivilisation ist und mit Menschen reist, die komplett anders sind als wir, und das während fast 3 Wochen, muss man gut geerdet sein und ein grosses Mass an Geduld und vor allem viel Humor mitbringen.
Wichtig ist auch, dass alle Reiseteilnehmenden zusammenhalten. Persönliche Befindlichkeiten müssen zurückgestellt werden, damit eine solche Reise gelingt. Hier ist wirklich Teamgeist gefragt.

Wenn Sie sich für diese Reise interessieren, freue ich mich, Sie zu beraten!

Zurück aus dem SudanDiashow Bayuda November 2019
29.11.2019
Nach dem grossen Erfolg der Sudanreise im Februar 2019 kam diesen November wieder eine Tour zustande. Alle haben die Reise ausserordentlich genossen und sind gut erholt und voll von wunderbaren Eindrücken heimgekehrt.
Der eine Schwerpunkt der Reise war die Kameltour durch die Bayuda–Wüste begleitet von Hassania–Nomaden. Ihre Dromedare sind einzigartig gut dressiert und freies Reiten geht super gut.
Der andere Schwerpunkt war die Besichtigung diverser archäologischer Stätten: Tempel von Musawwarat, Pyramiden von Meroe und Nuri, Besteigung des Jebel Barkal mit Blick auf den Nil und den Amun Tempel, Besuch des Tempels von Mut, Pyramiden und Grabanlage von el Kurru.
Wiederum fantastisch war auch das sudanesische Essen, welches von Jamal mit viel Liebe und Hingabe zubereitet wurde.
Hier geht es zur Diashow Sudan November 2019.
NEU: Adrar Süd – Über Dünen und durch Palmenhaine – Méharée durch das südliche Adrar–Massiv – 15 Tage
Kamelreiten und Wandern von Lbheir aus durch das südliche Adrar–Massiv zum Erg Amatlich. Das Kameltrekking führt durch liebliche Täler, zu Oasen mit Tausenden von Palmen, zu romantischen Wasserstellen und über wogende Dünen. Übernachtet wird unter freiem Sternenhimmel. Weiterlesen Méharée Adrar Süd
Wieder offen: Tassili N'Ajjer:
Méharée Torsat – Zu den Felsbildern und Wasserstellen rund um die Oase Dider – 15 Tage
(Seite Djanet)
Die Oase Dider liegt nordwestlich von Djanet auf dem Tassili N'Ajjer. Bei dieser Tour ist Kultur angesagt. Sie besuchen viele Felsmalereien und Felsbilder. Immer wieder gelangt die Karawane auch zu wunderschönen im Fels gelegenen Wasserstellen. Weiterlesen Méharée Torsat
Ramadan 2020
ca. 23.04.–23.05.2020
NEU: Kulturreise in den Norden des Sudan – Besichtigung von archäologischen Stätten mit Pyramiden, Tempeln, Gräbern – 14 Tage
Der Sudan ist ein grosses Land mit unzähligen prachtvollen Kulturgütern. Tourismus gibt es kaum, dafür Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Bei dieser Reise fahren Sie in Geländewagen zu wenig bekannten, aber deshalb nicht weniger spektakulären archäologischen Sehenswürdigkeiten. Sie besuchen den Tempel von Musawwarat, die Pyramiden von Meroe, den heiligen Jebel Barkal, um nur einige Schätze zu nennen. Nubien ist das Land der Schwarzen Pharaonen. Es gibt viel zu entdecken. Der Sudan ist mehr als eine Reise wert! Sudan individuell oder als Gruppenreise! Weiterlesen Kulturreise Nubien
Kameltouren sind keine Last–Minute–Reisen
Damit Gruppenreisen zustande kommen, sind frühzeitige Anmeldungen unerlässlich
indigo reisen – Kameltrekking und Méharée in der Sahara
indigoreisen@bluewin.ch     +41 79 318 68 68

© 2020 indigo reisen – Sabine Chavannes

nach oben